über2021-01-02T14:37:38+00:00

Ich lebe und arbeite in München und Herrsching am Ammersee. Meine künstlerische Arbeit verbindet das Sichtbare mit dem Spürbaren. Erkennbare Formen öffne ich über das Vordergründige, das Offensichtliche, in den spürbaren Raum hinein – in das Dazwischen und Dahinter. Das eingesetzte Material ist erkennbar und „spielt mit“: Die Leinwand, der Kohlestrich, das Papier, das Holz, die Farbe. Ich gehe in direkten Kontakt mit dem Material. Meine abstrakten Arbeiten zeigen erkennbar den Rhythmus und Schwung meiner körperlichen und emotionalen Bewegung.

Edith Steiner arbeitet in Malerei (Acryl, Aquarell), Druckgrafik und Bildhauerei (Holz, Bronze). Sukzessive und prozesshaft entwickelt sie das Thema in verschiedenen Materialien und Serien. Der „Zufall“ ist willkommen und wird eingeordnet. Dieser künstlerische Prozess ist für Edith Steiner Erlebnis-, Reflexions- und Erkenntnisraum zugleich.

Künstlerische Schwerpunkte und Spannungsfelder:

  • Sichtbares | Spürbares
  • Verbindung | Kern
  • Balance | Widerstand
  • Innen | Außen | Dazwischen
  • Farbe und Form als Transfer- und Wirk-Stoff
  • Reflexion zu Natur, Menschen, Lebensthemen und Situationen

Einzelausstellungen und Projekte (Auswahl)

2018 Verführung in einer verrückten Welt, Faustfestival / St. Margaret, München
2017 Sehnsucht / Freiraum München
2016 Frauengeschichten / Klinik Dr. Geisenhofer, München
2012 Traumreisen / Freiraum e.V., München

Gemeinschaftsausstellungen

2020 Systemrelevant in der Kirche St. Korbinian, Kunst in Sendling München
2018 IsarLudwig, München
2017 Kunsthalle im Kontorhaus / Kunst in Sendling, München
2017 3 nach 30 Jahren / Stadtmuseum Weiden
2016 Schaufenster Donislpassage / Marienplatz München
2014 Zartbitter / Jahresausstellung Freiraum München
2014 Der doppelte Blick / Mohr-Villa Freimann

Andrea Rozorea / Freie Kunstakademie Augsburg / Studienjahr Malen & Mischtechniken
Gisela Drescher / Freie Werkstatt für Gestaltung und Bildhauerei München / 2-jähriige Ausbildung
Jess Walter / Atelierprojekt München / Zeichnung
Annette Bley / Akthof München / Aktzeichnung
Silke Blomeyer / Atelierprojekt München / Zeichnung
Annette Lehrmann / Akademie Hohenaschau / Malen
Beate Meuth / Pöcking / Zeichnung
Susanne Becker / München / Malen

Aktuelle Arbeiten

Systemrelevant?!

Dieses Jahr geht als Corona-Jahr in die Geschichte ein. Bisher Selbstverständliches hat seine Gültigkeit verloren. In allen Bereichen. Der Begriff der "Systemrelevanz" entscheidet über die "Behandlung" ganzer Branchen. Anlässlich der Offenen Ateliers von Kunst in Sendling nahmen 32 Künstler Position dazu. Zu sehen waren Künstler-Portraits auf 1,50 m hohen Fahnen. Ergänzend zum ganz persönlichen Blicks auf sich selbst in Zeiten der „Systemrelevanz“ gab es eine Audioschleife mit persönlichen Kommentar zu dieser kontrovers diskutierten Frage. Hier die Audio-Dokumentation der Gemeinschaftsausstellung die im Oktober 2020 in der Kirche St. Korbinian stattfand. https://youtu.be/FXryOXrB4DY

Nach oben