Kunst im Schaukasten No. 2 – bei Eisenblätter & Triska

2024-02-09T10:41:53+00:00

  Szenenwechsel im Schaukasten in der Hans-Sachs-Str. 13 beim Hutladen Eisenblätter & Triska. Seit 8. Februar 2024 zeige ich drei feine mehrschichtige Zeichnungen auf China-Papier, jede ca. 40 x 30 cm groß. Das Thema der Bilder - passend zur Jahreszeit mit immer längeren Tagen: Aufbruch. Die Tuschezeichnungen aus dem Jahr 2022 bildeten den Auftakt zu meinen Linienzeichnungen auf Papier und Leinwand 2023.  

Kunst im Schaukasten No. 2 – bei Eisenblätter & Triska2024-02-09T10:41:53+00:00

Die eigene Linie – Galerie17 in Penzberg

2024-01-05T09:23:17+00:00

  Schwungvolle, raumgreifende und energievolle Linien , die zugleich filigran sind, für sich stehen aber auch in Verbindung gehen. Aus schwarzem Plastik. Plastik ist der umgangssprachliche Ausdruck für Kunststoffe aller Art. Ursprünglich stammt das Wort aber aus dem Griechischen und bedeutet "die geformte/formende Kunst". Das passt sehr gut zu meinem Ansatz und zu meinen Linien-Objekten aus Plastik, die eine 3-D-Fortsetzung meiner Linien-Bilder sind. In der Galerie17 kombiniere ich meine Gemälde mit den Objekten - die Linie materialisiert sich sozusagen und wird anfassbare, begreifbare Wirklichkeit. Bis zum 31. Januar zeigt die Galerie 17 meine Arbeiten. Ich thematisiere das Spannungsfeld zwischen Eigenständigkeit (der eigenen Linie) und Eingebundensein, die authentische Präsenz im Hier und Jetzt, die lebendige Verbindung mit sich selbst und allen / allem anderen: Ein organisches Miteinander von Mensch(en) jenseits von Dogmen.

Die eigene Linie – Galerie17 in Penzberg2024-01-05T09:23:17+00:00

Kunst im Schaukasten bei Eisenblätter & Triska

2023-12-18T14:13:02+00:00

Im Dezember 2023 startete ich mit einem Experiment: Kunst im Schaukasten. Die Inhaberinnen des wunderbaren Hutladens Eisenblätter & Triska stellen mir den zum Laden zugehörigen Schaukasten mit 2 m Höhe und ca. 45 cm Breite zur Verfügung - dafür herzlichen Dank! Das Format fordert den Erfindungsgeist heraus - ich bin selbst gespannt, was hier noch alles gezeigt werden wird. Auftakt ist eine Hommage an die Ladeninhaberinnen Katrin Eisenblätter und Astrid Triska, die mit ihrer Hutwerkstatt seit über 20 Jahren eine Institution in der Hans-Sachs-Str. 13 in München sind. Ich habe ihre Portraits mit meinen Linien verwoben - entstanden sind eine lange Papierfahne im Schaukasten mit zugehörigen Postkarten. Die Ergebnisse machen den beiden und mir viel Freude.

Kunst im Schaukasten bei Eisenblätter & Triska2023-12-18T14:13:02+00:00

Ausbildung Bildhauerei & Gestaltung 2019 – 2021 – Film zur Abschlussausstellung

2024-02-13T17:33:55+00:00

Vom 5. - 8. Mai 2021 fand in der Freien Werkstatt für Bildhauerei und Gestaltung Gisela Drescher u.a. meine Abschluss-Ausstellung statt. Ich zeige Arbeiten aus der Zeit 2019 - 2021 - Holzschnitt-Drucke, Papier-Figuren, Objekte in Holz und Bronze sowie Bilder in Acryl auf Leinwand / Mischtechnik.  https://youtu.be/7qKNI52xg5E

Ausbildung Bildhauerei & Gestaltung 2019 – 2021 – Film zur Abschlussausstellung2024-02-13T17:33:55+00:00

Begreifbare Wirklichkeiten 2021 – Einblick in die Ausstellung

2021-07-24T06:25:05+00:00

Vom 5. - 8. Mai 2021 fand im Kunstraum LOT die Ausstellung Gebrochene Symmetrien - Begreifbare Wirklichkeiten statt. Meine Werke loteten das Spannungsfeld zwischen Begreifbarem und Unbegreifbarem aus. Werden, Sein und Auflösung zeigten sich in muschelförmigen Formen, zerfallenden Blättern und welkenden Blüten. Ich zeigte Bilder in Acryl auf Leinwand, Objekte in Holz und Bronze sowie Zeichnungen mit Graphitkreide/Lavur.

Begreifbare Wirklichkeiten 2021 – Einblick in die Ausstellung2021-07-24T06:25:05+00:00

Systemrelevant?!

2024-02-13T17:23:21+00:00

  Das  Jahr 2020 geht als Corona-Jahr in die Geschichte ein. Bisher Selbstverständliches hat seine Gültigkeit verloren. In allen Bereichen. Der Begriff der "Systemrelevanz" entscheidet über die "Behandlung" ganzer Branchen. Anlässlich der Offenen Ateliers von Kunst in Sendling nahmen 32 Künstler Position dazu. Zu sehen waren Künstler-Portraits auf 1,50 m hohen Fahnen. Ergänzend zum ganz persönlichen Blicks auf sich selbst in Zeiten der „Systemrelevanz“ gab es eine Audioschleife mit persönlichen Kommentar zu dieser kontrovers diskutierten Frage. Hier die Audio-Dokumentation der Gemeinschaftsausstellung die im Oktober 2020 in der Kirche St. Korbinian stattfand. Mein Beitrag & Statement ist bei Minute 6:40 zu hören und zu sehen.    

Systemrelevant?!2024-02-13T17:23:21+00:00

Schwarz auf Weiß

2024-02-13T15:19:42+00:00

Schwarze Farbe auf weißer Leinwand - oder: Wann wird die Fläche zur Figur? Strich für Strich wird mit schwarzer Farbe die Flächen der weißen Leinwand geschlossen - bis nur noch wenige weißen Figuren die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Im Fokus standen der Prozess und die Veränderungen. Ein spannendes Experiment! Klicke auf das Bild um es zu erleben!  

Schwarz auf Weiß2024-02-13T15:19:42+00:00
Nach oben